PIANC Deutschland

PIANC

Sektion Deutschland

PIANC Deutschland

PIANC - The World Association for Waterborne Transport Infrastructure

Sektion Deutschland

PIANC ist eine der ältesten weltweit tätigen technisch-wissenschaftlichen Vereinigungen des Hafen- und Wasserstraßenbaus und der Schifffahrt im See- und Binnenbereich einschließlich Sport- und Freizeitschifffahrt.

Die deutsche PIANC-Sektion betreut die Angelegenheiten der Mitglieder aus Deutschland und ist das Bindeglied zum PIANC-Sekretariat in Brüssel. In Deutschland gibt es derzeit rund 160 Einzel- und 14 korporative Mitglieder.

Ziele des Verbandes sind, unter Einbeziehung umweltrelevanter, wirtschaftlicher und verkehrlicher Aspekte, die Förderung der Entwicklungen bei Entwurf, Aus- und Neubau sowie Betrieb und Unterhaltung von:

Dem 1885 gegründeten Verband mit Sitz des Generalsekretariats in Brüssel gehören derzeit neben 36 sogenannten qualifizierten Mitgliedern (Regierungen, Oragnisationen, Verbände, etc.) und zwei zwischenstaatlichen Organisationen (Flusskommmissionen) mehr als 2.000 Einzelmitglieder und etwa 450 korporative Mitglieder aus 65 Ländern an. Damit wird die Basis für umfassende internationale Kontakte, interdisziplinären Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet geboten.

PIANC Generalsekretariat

PIANC Generalsekretariat

Ziele

Die Ziele des Verbandes entsprechen weitgehend denen der "Hafenbautechnischen Gesellschaft e.V." (HTG), Hamburg, auf nationaler Ebene. Der Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen PIANC und HTG dient ein 1993 abgeschlossenes Kooperationsabkommen und darauf basierend die Möglichkeit einer gemeinsamen Mitgliedschaft.

PIANC bietet vielfältige Möglichkeiten der Schaffung und Nutzung weltweiter Kontakte mit fachlich Gleichinteressierten und somit auch Zugang und Austausch von Informationen. 25 nationale Sektionen bündeln die Aktivitäten in den jeweiligen Ländern und sind das Bindeglied zum Generalsekretariat.

Förderung

Die Bundesregierung fördert als Mitglied und in Würdigung der Zielsetzungen des Verbandes durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abt. Wasserstraßen, Schifffahrt, seine Arbeit und entsendet Ingenieure, Repräsentanten der Wasserstraßen- und der Hafenverwaltungen, der Schifffahrt, der Technischen Universitäten sowie der Bauindustrie in die Lenkungsgremien und Arbeitsgruppen von PIANC.

Arbeitsgruppen

Neben den alle vier Jahre stattfindenden Internationalen Schifffahrtskongressen werden besondere Fragestellungen in zahlreichen Arbeitsgruppen mit zeitlicher Begrenzung behandelt, von denen derzeit 14 auf dem Gebiet der Binnenwasserstraßen und Binnenhäfen, 18 auf dem Gebiet der Seewasserstraßen und Seehäfen, 6 auf dem Gebiet der Sport- und Freizeitschifffahrt sowie 5 auf dem Gebiet der Umweltfragen tätig sind.

In einer Arbeitsgruppe werden spezielle Fragestellungen des Küstenschutzes in Schwellenländern behandelt. Außerdem werden internationale Konferenzen und Seminare zu aktuellen Themen veranstaltet.

Beratung und Kooperationen

Entsprechend seiner fachlichen Kompetenz hat PIANC einen offiziellen Beraterstatus u. a. bei dem ECOSOC, der UNCTAD, der IMO und der LDC. PIANC ist Mitglied der UIC, der UITA und des COWAR.

Kooperationsvereinbarungen bestehen mit der IAPH, der ZKR, dem ICOMIA, der IALA, der TYHA sowie der IHMA. Weiterhin ist PIANC in einer Task Group der EU zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie engagiert.

Zur besonderen Förderung der jüngeren Fachkollegen wird jährlich der "de Paepe-Willems-Preis" für den jeweils besten eingereichten Fachaufsatz für das Bulletin verliehen. Ferner veranstalten die nationalen Sektionen bilaterale Austauschprogramme für junge Ingenieure.